Aktuelles
 
 

09.05.2018

Kirchenvorstandssitzung

Die nächste Kirchenvorstandssitzung findet am Mittwoch, 9.Mai um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Zautendorf statt. Interessierte Zuhörer sind jederzeit zu der öffentlichen Sitzung eingeladen.


22.05.2018 & 24.05.2018

Urlaub

Das Pfarrbüro ist am 22. und 24. Mai nicht besetzt.


01.07.2018

Silberne Konfirmation

Gottesdienst zur Silbernen Konfirmation ist am Sonntag, 1.Juli für die Konfirmationsjahrgänge 1992 und 1993. Wenn Sie in einem dieser Jahrgänge konfirmiert haben, oder wissen, wer auch zu diesen Terminen konfirmiert hat (mit aktueller Adresse), melden Sie sich bitte im Pfarramt, damit möglichst alle zu ihrem Jubiläum kommen können. Herzlichen Dank. Bürozeiten: Dienstag und Donnerstag von 8.30 bis 11.00 Uhr


 

Kirchenvorstandswahl am 21.10.2018

Nicht zuletzt braucht jede Kirchengemeinde ein Leitungsgremium: Menschen, die bereit sind, gemeinsam über das Leben der Gemeinde nachzudenken, Lösungen für Probleme zu finden, Entscheidungen zu treffen. Es ist deshalb wichtig, dass sich unter unseren etwa 700 Gemeindegliedern wieder genügend finden, die zur
Kirchenvorstandswahl antreten und bereit sind, dann auch sechs Jahre lang im Kirchenvorstand zu sein. Wir, der jetzige Kirchenvorstand, der Vertrauensausschuss (Das ist sozusagen die „Wahlkommission“ für die KV-Wahl.) und ich, werden deshalb in der nächsten Zeit Menschen aus der Gemeinde ansprechen. Aber Sie können auch von sich aus auf uns zukommen und sagen: „Ja, das könnte ich mir vorstellen. Sagen Sie mir mal, was das bedeutet …“ Auf Ihre Ideen, Kritik, Lob, Anregungen, Wünsche, Talente, Zeit und genauso über
Sie ganz einfach als Mitglied unserer Kirchengemeinde freuen sich der Kirchenvorstand und

Ihr Pfarrer Thomas Miertschischk


 

Kindergottesdienst

Jeden ersten Sonntag im Monat feiern wir um 10:30 Uhr unseren Kindergottesdienst im Gemeindehaus in Zautendorf. Wir laden dazu alle Kinder ab 3 Jahren ganz herzlich ein um mit uns zu singen, basteln und Geschichten zu hören. Anmeldung ist nicht notwendig, kommt einfach bei uns vorbei.
Wir freuen uns auf Euch!

April 2018

Am Ostersonntag brachten wir - die Kinder aus dem Kindergottesdienst - das helle Licht vom Gemeindehaus in die Kirche und zündeten dort die Osterkerze an. Danach machten sich die Kinder im Kirchhof auf die Suche nach vielen bunten Eiern und kleiner Schokolade. Nach erfolgreichem Fund gingen wir zusammen in unser Gemeindehaus um dort Gottesdienst zu feiern. Wir sangen, hörten eine Geschichte und haben uns das leckere Osterfrühstück gemeinsam schmecken lassen.

Am ersten Sonntag im Mai - den 06.05. - feiern wir wieder um 10:30 Uhr im Gemeindehaus Zautendorf unseren Kindergottesdienst.

März 2018

„Goede dag“ – mit diesen Worten begrüßten wir uns alle zu unserem bunten Kindergottesdienst im März, den wir im Sinne des Weltgebetstags gestaltet haben. Wir lernten Einiges über das Land Surinam kennen: die Tiere, die Menschen und das Essen. Und damit wir uns alle vorstellen konnten, was es dort so gibt, haben wir zusammen verschiedene Gerichte gekocht.
Bevor wir aber gegessen hatten, durften an diesem Tag unsere Kinder die Geschichte über die Entstehung der Erde vorlesen. Einen gelungenen Kindergottesdienst - mit einem besonderem Gast, unserem Pfarrer Miertschischk - und vielen schönen Eindrücken beendeten wir mit unserem Segenslied. Im April feiern wir am Ostersonntag, 1.4. um 9.15 Uhr (!) unseren nächsten Kindergottesdienst mit Ostereiersuche im Gemeindehaus. Wir freuen uns auf euch!

Dezember 2017 + Januar 2018

Wir verbrachten im Dezember und Januar viele schöne gemeinsame Stunden. Wir feierten zusammen unsere beiden Kindergottesdienste und bereiteten uns fleißig für unser Musical am Heilig Abend vor. Es war eine sehr schöne Zeit mit euch Kindern und den mitwirkenden Eltern. Herzlichen Dank dafür und für den wundervollen Auftritt !!!

Im neuen Jahr möchten wir natürlich auch wieder im Gemeindehaus unsere Kindergottesdienste mit euch feiern und singen, Geschichten hören und vieles mehr.

Im Februar findet KEIN Kigo statt, erst am 4. März 2018 um 10:30 Uhr geht es dann wieder weiter.

Wir wünschen allen Kindern und ihren Familien ein gesundes und gesegnetes neues Jahr.

 

Für das KiGo-Team Simone Schuh


 
 

 


 
Das Kirchenjahr

 

Ostern - Osterzeit

(01.04 - 20.05.2018)

Die Osterzeit beginnt mit dem Ostermorgen und endet 50 Tage später mit Pfingsten. Diese Zeitspanne wurde schon von den Juden beobachtet, das Fest Pentekost (griechisch = der "Fünfzigste") wird auch vom Volk Israel gefeiert. Die Christen übernahmen diese Zeitspanne als besondere Festzeit bereits im 2. Jahrhundert, vielleicht sogar früher. In dieser Zeit der 50 Tage wurde zunächst besonders die Überwindung des Todes, den Christus am Kreuz erlitt, zum Gegenstand der Betrachtung gemacht. Später verlor die Betrachtung des Todes immer mehr an Bedeutung, und die Zeit wurde mehr und mehr zum Fest der Erhöhung Christi, also eigentlich seiner Himmelfahrt, umgewandelt.
Diese Zeit ist in zwei Abschnitte gegliedert. Zunächst befasst sie sich mit dem Wirken Gottes an uns durch Jesus Christus (bis Jubilate), und dann erfolgt die Antwort der Gemeinde auf dieses Wirken (Kantate und Rogate). Nach 40 Tagen ereignet sich Christi Himmelfahrt, wonach die Gemeinde in baldiger Erwartung seiner Wiederkunft verharrt.

Ostersonntag (01.04.2018)

Am Ostersonntag freuen wir uns über die Auferstehung Jesu von den Toten. Er ist der Erstling der Auferstehung, dem wir nachfolgen werden, wenn er kommen wird. Aber die Auferweckung gibt uns nicht nur Hoffnung für die Zukunft - auch heute, in unserer Welt, können wir nicht schweigen von unserer Freude und beten, dass das Evangelium unter uns wirksam werde und diese Welt verändere.

Ostermontag (02.04.2018)

Der Ostermontag nimmt Bezug auf die Ereignisse unmittelbar nach der Auferstehung. Die Reaktion der Jünger und die ersten Erscheinungen Jesu stehen nun im Mittelpunkt, wobei auch die Konsequenzen der Auferstehung schon deutlich werden.

Quasimodogeniti (08.04.2018)

Der Sonntag Quasimodogeniti erinnert uns an die neue Geburt, die wir "durch Wasser und Geist" erfahren, d.h. den Anfang eines neuen Lebens in Christus, nach unserer physischen Geburt. Die Perikopen haben aber, mit Ausnahme der Epistellesungen, nur wenig damit zu tun. Die Evangelien erzählen weiter von dem Geschehen nach Ostern.

Miserikordias Domini (15.04.2018)

Der Sonntag Miserikordias Domini wird durch das Evangelium vom Guten Hirten bestimmt. Der Hirte sorgt für seine Schafe, die ihm treu folgen. Gleichzeitig wird aber auch der Hinweis laut auf die "falschen Hirten", die nur an ihren eigenen Vorteil denken. Entscheidend ist jedoch die Zusage Jesu, dass er als der gute Hirte sein Leben hingibt für die Schafe. Das bedeutet, dass wir umfassenden Schutz genießen und uns vor nichts zu fürchten brauchen, auch wenn es dunkel um uns wird.

Jubilate (22.04.2018)

Am Sonntag Jubilate wird das Evangelium von Jesus als dem Weinstock gelesen. Das Thema "Die neue Schöpfung" wird jedoch nicht ohne weiteres in diesem Evangelium deutlich, sondern in den anderen Lesungen, worin auf die Veränderungen hingewiesen wird, die durch Jesu Auferstehung bewirkt wurden und werden. Interessant ist die Wahl der priesterlichen Schöpfungsgeschichte als alttestamentlicher Lesung: hier wird das, was das Volk Israel schon lange erkannt hat, aufgegriffen: Gott hat die Schöpfung gut geschaffen, ohne Fehl und Tadel. Das zahreiche Elend ist auf das Versagen des Menschen zurückzuführen, den Willen Gottes auszuführen. Durch Christus sind wir nun dazu befähigt.

Kantate (29.04.2018)

Der Sonntag Kantate ist der Singesonntag, was allerdings nicht durch das Evangelium deutlich wird. Andere Perikopen gehen schon eher auf die singende Antwort der Gemeinde auf Gottes Taten ein, d.h. sie berichten vom Lobpreis der Gemeinde. Der Sonntag Kantate befasst sich, so wie schon der Sonntag Jubilate, mit einer Form der Antwort der Gemeinde, was im Gottesdienst dann auch zum Tragen kommen soll.

Rogate (06.05.2018)

Der Sonntag Rogate ist der Betsonntag. Dieses Thema wird in den Perikopen vielfach beleuchtet. Auch dieses Thema ist eine Antwort auf das Ostergeschehen: Die Gemeinde ist nun frei durch Jesus Christus, Gott direkt zu bitten, ohne jeglichen Mittler, wie es zuvor notwendig gewesen war. Die Perikopen beleuchten das Thema Gebet nur von dem Aspekt des "Bittens" her, was wohl angemessen ist. Wir sollten aber nicht vergessen, dass zum Gebet auch Dank gehört!

Christi Himmelfahrt (10.05.2018)

Das Fest Christi Himmelfahrt ist als selbständiges Fest erst im 4. Jahrhundert bezeugt, wurde aber schnell zu einem Fest von großem Ansehen, an dem Prozessionen begangen wurden und die Himmelfahrt durch Hochziehen einer Christusfigur veranschaulicht wurde. Die protestantische Kirche übernahm dieses Fest und behielt teilweise die bildliche Darstellung der Himmelfahrt bei.
Christi Himmelfahrt ist das Fest der Thronbesteigung Christi. Er tritt seine Herrschaft an zur rechten Hand Gottes, ist einerseits mitten in seiner Kirche, der er sich in Brot und Wein gibt, und andererseits kann er nicht mit der Größe des Weltalls erfasst werden.
Der Tag Christi Himmelfahrt stellt einen Einschnitt in der Osterzeit dar, aber nicht ihr Ende. Mit ihm beginnt eine von Unsicherheit geprägte Zeit, denn nun ist der Herr fort, tatsächlich fortgerückt, bevor er dann zu Pfingsten endlich wieder den Jüngern in Form des Heiligen Geistes nahe ist. Auch wenn wir von Pfingsten wissen und im Grunde immer in der Pfingstzeit leben, ist es gut, sich dieser Gottesferne, die ja auch Jesus selbst am Kreuz für uns durchlebt hat, zumindest emotional auszusetzen. Am Himmelfahrtstag selbst ist das natürlich nicht angebracht, denn der Tag Christi Himmelfahrt ist die Thronbesteigung Jesu und damit ein äußerst großartiges Fest, das leider durch die neue Bedeutung als "Vatertag" immer mehr in den Hintergrund gedrängt wird.

Exaudi (13.05.2018)

Der Sonntag Exaudi ist schon deutlich auf Pfingsten bezogen dadurch, dass er die wartende Haltung der Gemeinde und damit ihre Abhängigkeit vom Heilswirken Gottes herausstreicht, und von daher eigentlich nicht mehr Bestandteil des Osterfestkreises, der mit Christi Himmelfahrt abschloss.
Der Sonntag Exaudi spiegelt die Spannung wider, in der die Jünger sich befanden, nachdem ihr Herr gen Himmel aufgefahren war. Sie wissen um die Verheißung des Geistes, haben ihn aber noch nicht erfahren. Sie leben in einer kaum erträglichen Spannung, denn das Vergangene hat nun keine Bedeutung mehr, und das Zukünftige hat keine Kraft. Die Gegenwart, in der sie machtlos sind, wird übermächtig und scheint sie zu fesseln.

Zuletzt überarbeitet: November 2014
© Copyright 1998-2014 by Martin Senftleben


 
 
 

www.evangelisch-zautendorf.de
Das Internetangebot der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Zautendorf,
05/2018